View Sidebar
 
43. Städtepokal in Wismar November 2017

43. Städtepokal in Wismar November 2017

In nächsten Monat ist es endlich soweit. Am 04. und 05. November findet in der schönen Stadt Wismar der Deutsche Städtepokal im Skat-Finale statt. Präsentiert wird die Veranstaltung vom DSkV e.V. und dem 1. SC Karo Bube Wismar e.V. als Ausrichter. Gespielt wird in der Markthalle am Alten Hafen.

Wer sich mit Skat bereits ein wenig auskennt, wird wissen, dass Wismar kein unbekanntes Pflaster des Pokals ist. Da der Sieger gleichzeitig zum Ausrichter des nächsten Turniers wird, darf Wismar nun schon das dritte Mal hintereinander als Gastgeber agieren, denn die „Karo Buben“ haben konstant Jahr für Jahr ihre Titel verteidigt.

Am Samstag, den 04. November um 12:00 Uhr geht es offiziell los, nachdem am Freitag, den 03. November um 19:00 Uhr das Vorturnier mit 2 Serien zu 48 Spielen beendet wurde. Am Wochenende beginnt der Städtepokal dann standesgemäß mit dem Einzug der Teilnehmer, der Begrüßung durch den Bürgermeister, den Verbandspräsidenten und den Vertreter des Ausrichterclubs. Es folgen der Wettkampfeid sowie die Nationalhymne. Anschließend werden die Schiedsrichter und die Regularien des Pokalfinales bekanntgegeben.

Um 12:15 Uhr beginnt die 1. Serie. Geplant sind außerdem die folgenden Startzeiten: 2. Serie um 14:40 Uhr, 3. Serie um 17:00 Uhr, 4. Serie um 09:00 Uhr am Sonntag und 5. Serie um 11:30 Uhr am Sonntag. Da heißt es also „reizen“, was das Zeug hält und den richtigen „Stich“ setzen, der den Gegner aus der Bahn wirft. Am Sonntag, den 05. November werden um ca. 13:45 Uhr die Schlussworte an alle Teilnehmer gerichtet und die Sieger des diesjährigen Städtepokals geehrt.

Ob die „Karo Buben“ diesmal wieder dominieren können und das Turnier auch im kommenden Jahr nach Wismar bringen, wird sich in wenigen Wochen zeigen. Wir freuen uns jedenfalls schon sehr auf einen spannenden Wettbewerb und viele aufregende Spielmomente in Wismar.

 

Die Deutschen Skat-Meisterschaften 2018

Die Deutschen Skat-Meisterschaften 2018

Noch ein wenig gedulden müssen wir uns, bis es losgeht – doch die Zeit bis zu den offenen, internationalen Deutschen Skat-Meisterschaften wird noch fleißig trainiert, gereizt und gestichelt werden, bis es vom 09.-13. Mai 2018 in Bonn schließlich soweit sein wird.

Veranstaltungsort der offenen Meisterschaft ist das Maritim Hotel in der ehemaligen Bundeshauptstadt. Schon zum 40. Mal laufen dann die Mannschaftsmeisterschaften und zum 37. Mal die Einzelmeisterschaften im Skat. Hinter dem offenen Wettbewerb in Bonn steckt die ISPA (International Skat Player Association) Sektion Deutschland. Insgesamt setzt sich die ISPA Deutschland aus sechs Sektionen zusammen. Die besten vier Teams einer solchen Sektion treten dann in der Endrunde der Meisterschaften gegeneinander an.

Bei den offenen Einzelwettbewerben, die gemeinsam mit dem Teamturnier veranstaltet werden, können sowohl Mitglieder vom ISPA als auch solche vom DSkV teilnehmen. Nicht immer bestand eine Harmonie zwischen beiden Verbänden. Auf dem 22. Skatkongress im Jahr 1978 kam es beispielsweise zum Eklat, als eine Doppelmitgliedschaft für Skatspieler verboten wurde. Heute jedoch ergänzen sich die Wettbewerbe und bieten Mitgliedern beider Verbände die Teilnahme an den Meisterschaften an.

Dem Event in Mai dürften die meisten Skatfreunde entgegenfiebern, denn die Deutschen Meisterschaften gelten als das wichtigste Ereignis bei der ISPA und werden dementsprechend zelebriert. Bei den Mannschaftswettbewerben treten insgesamt bis zu 48 Teams aus der ersten und zweiten Bundesliga an. Zusätzlich findet der Liga-Cup statt, bei dem um die 50 bis 60 Mannschaften gegeneinander spielen.

Wir werden im nächsten Jahr definitiv dabei sein, wenn in Bonn die Trümpfe ausgespielt werden. Jeder, der exzellente Skat-Partien mal aus nächster Nähe erleben möchte und sich für das Kartenspiel interessiert, sollte daher im Mai mal vorbeischauen, wenn die besten Teams und Einzelspieler des Landes um den begehrten Titel kämpfen.

 

Skat-Clubs in Deutschland

Skat-Clubs in Deutschland

Da das Kartenspiel zu den beliebtesten bei uns gehört, gibt es auch in allen Bundesländern Vereine und Clubs, die sich regelmäßig zum Spielen treffen. Nichtsdestotrotz hat sich die Skat-Landschaft verändert, und viele Vereine haben Probleme, sich um Nachwuchs zu kümmern. Deshalb wird es vor allem für kleine Clubs immer wichtiger, auf sich aufmerksam zu machen und sich modern zu positionieren, damit auch junge Menschen wieder auf den Geschmack dieses spannenden Spiels kommen.

Aus den einzelnen Bundesländern möchten wir Ihnen ein paar Vereine aus den größeren Städten nennen, bei denen Sie unbedingt mal vorbeischauen sollten, wenn Sie Interesse an einer Partie Skat haben und das Spiel gerne besser kennenlernen möchten.

• In Baden-Württemberg können Sie den „Bund der Berliner“ in Stuttgart besuchen oder beim Skatclub „Wasserratten e.V.“ in Krichheim am Neckar vorbeischauen.
• In Bayern warten vor allem in München und Nürnberg gleich mehrere Vereine auf Sie. Unter anderen bieten sich die Münchner Skatfreunde für einen Besuch an, genauso wie der Skatclub „Alter Peter“, München Süd, „Die Maurer“ und „Keinohrbuben“ aus Nürnberg oder der Studentenskatclub aus Würzburg für junge Interessierte.
• Rund um Berlin und Brandenburg bieten sich der 1.SC Marzahn, die Spreeluschen oder der Skatclub „Sei-Ruhig 1958 e.V.“ an.
• In Bremen lohnen sich die beiden Vereine „Skatmusikanten“ und die „Hanseaten“.
• In Hamburg befinden sich gleich mehrere Vereine, wie die „Reizenden Hamburger“, der HSV Skat oder der „SC Bubenstolz“.
• Skatfans in der Nähe von Frankfurt am Main sollten es beim 1. Rödelheimer Skatverein ausprobieren oder die „Skatfreunde“ in Fulda besuchen.
• In Niedersachsen ist die Auswahl sogar auf den Ostfriesischen Inseln vorhanden. Auf Norderney gibt es die „Norderneyer Buben“. Ansonsten bestehen der „SK Herrenhausen“ und der „TuS Davenstedt“ in Hannover oder die „Müsselbuben“ in Oldenburg.
• NRW bietet mit dem Skat-Sportclub ISPA in Siegen oder dem Club „PIK AS“ in Recklinghausen eine Auswahl.
• In Schleswig-Holstein können Sie sich an die „Schlauspieler“ aus Kiel oder die „Concordia“ in Lübeck wenden, wenn Sie Teil eines Skatclubs werden möchten.

 

Wieso überhaupt Skat spielen?

Wieso überhaupt Skat spielen?

Warum haben wir diese Webseite überhaupt ins Leben gerufen? Wieso lohnt es sich eigentlich, Skat zu spielen, wo es doch so viele andere Vergnügungen und Ablenkungen gibt, die einen vom Alltagsstress ablenken können?

Unsere kleine Spielergruppe besteht aus 12 Mitgliedern, die sich regelmäßig treffen, um in gemütlicher Runde ein Spielchen zu absolvieren. Dank der richtigen „Marketingmaßnahmen“ haben wir einen tollen Mix aus jungen und älteren Spielern, die voneinander profitieren. Zu unserer jungen Generation gehören unter anderem Thorsten, Manuel, Felix, Katharina und Verena, die sich auch um den Aufbau dieser Webseite gekümmert haben. Dennoch werden wir häufig vor die Frage gestellt: Warum eigentlich Skat?

Wer einmal damit angefangen hat, der kommt so schnell nicht mehr davon los. Das Fantastische am Skat ist, dass es sich um kein reines Glücksspiel handelt, sondern auch mit echter Strategie verbunden ist. Um erfolgreich zu spielen, bedarf es viel Übung und dem Lernen der Reizwerte, die für das Spiel unerlässlich sind. Wer großes Interesse an Zahlen und Mathematik mitbringt, der wird auch beim Skat seine wahre Freude haben. Zudem existieren viele spannende Spielvarianten! Am meisten Spaß haben wir eigentlich dann, wenn wir ein internes kleines Turnier mit einer Runde Idiotenskat beenden, bei dem es herzlich witzig zugeht.

Wer sich einmal mit den Feinheiten dieses Kartenspiels beschäftigt hat, lernt schnell die vielseitigen Facetten einer Spielrunde kennen und erkennt, dass das vermeintlich verstaubte Spiel unheimlich interessant und abwechslungsreich ist. Und die Zeit, die man mal nicht vor dem Bildschirm, sondern mit echten Freunden im Café oder Bistro beim Spielen verbringt, ist immer noch die beste. Daher lautet unser Tipp an Sie: Unbedingt ausprobieren!

 

Die besten Skatspieler

Die besten Skatspieler

Sich im Internet über die Besten einer Sportart zu informieren, stelle heutzutage kaum eine Schwierigkeit dar. Schließlich wirft die Suchmaschine sofort die gewünschten Ergebnisse und Rekorde aus. Würde es eine solche Liste auch für den Wild Antics Online Slot geben, würde unser lieber Thorsten wohl ganz oben stehen – so oft und so erfolgreich er bei dem Spiel schon die großen Gewinne abgeräumt hat.

Doch beim Skat ist es eine schwierigere Angelegenheit. Da das Spiel vor allem in Deutschland auf Interesse stößt und medial kaum in Zentrum der Aufmerksamkeit steht, fällt es schwer, mehr über bekannte Spieler und ihre Erfolge zu erfahren. Daher möchten wir Ihnen die Suche etwas erleichtern und Ihnen einige erfolgreiche Skatspieler vorstellen, die momentan in der Weltrangliste obenauf liegen.

Die Top 5-Spieler in Deutschland

Es verwundert aufgrund der Vergangenheit des Spiels kaum, dass es sich bei den Spielern auf der Weltrangliste nur um Deutsche handelt. An dieser Stelle wird klar, wie stark das Kartenspiel mit dem strategischen Kniff geografisch verwurzelt ist.

Auf dem ersten Rang landet demnach Wolfang Heinen, der mit einer Einzelpunktzahl von 6.318,47 deutlich auf dem ersten Rang liegt und mit durchschnittlich 27,76 Punkten seine Konkurrenten auf die Plätze verweist. Auf dem zweiten Platz folgt der Turnierspieler Herbert Lingg mit einer ebenfalls beeindruckenden Weltranglistenwertung von 6.275,54 und einem fast gleich guten Punkteschnitt von 27,43. Gerhard Riegel auf Rang 3 gehört zum Weltmeisterteam von 2012 und dem Deutschen Meisterteam von 2015. Seine Punktezahl liegt bei 6.235,19, wobei der Punkteschnitt von 29,12 sogar noch über dem von Wolfgang Heinen an der Spitze liegt. Die beiden Nachfolger, die die Top 5 komplettieren, haben eine Gesamtpunktzahl von unter 6.000. Joachim Spann liegt bei 5.799,15 (durchschnittliche Punkte: 28,50) und Bernhard Drost bei 5.763,07 mit einem Durchschnitt von 27,84.

Skat-Weltmeister der letzten Jahre

Aber werfen wir noch schnell einen Blick auf die Weltmeisterschaften. Wie international ging es hier zu? Überraschenderweise räumten auch bei diesen Wettbewerben immer wieder die deutschen Skatspieler die Trophäen ab. Seit 1978 hat es nur 2008 einen Sieger aus Polen und 2016 einen Sieger aus Belgien gegeben. Als durchgehend erfolgreichste Spielerin wäre Angelika Pullig zu nennen, die viermal hintereinander (2002-2008) den Weltcup für sich entscheiden konnte.

 

Skat-Weltmeisterschaft 2016 in Las Vegas

Skat-Weltmeisterschaft 2016 in Las Vegas

Alle zwei Jahre wieder erwarten wir voller Vorfreude die Skat-Weltmeisterschaften. Dieses Jahr ist leider Pause angesagt, daher möchten wir Ihnen gerne einen Rückblick liefern auf die Ergebnisse der Weltmeisterschaft, die vom 12. August bis zum 21. August 2016 in Las Vegas stattfand.

Neben Deutschland, wo Skat am beliebtesten ist, wird das Kartenspiel auch in den USA gerne genossen und hat auch hier eine lange Tradition. Insgesamt fand der internationale Wettbewerb schon das dritte Mal in den Vereinigten Staaten statt. Und das, nachdem das letzte Turnier hier schon lange her ist (1978: Skat-WM in Annaheim; 1996: Skat-WM in Clearwater Beach).

Die Anzahl an Spielern bei den letzten Meisterschaften hat immer etwas geschwankt. Während 2012 sensationelle über 700 Spieler dabei waren, kamen in Las Vegas etwas mehr als 200 Spieler zusammen. Das mag jedoch auch damit zusammenhängen, dass Polen vor allem für die vielen deutschen Skatfreunde leichter zu erreichen ist als Las Vegas und einen weniger großen zeitlichen und organisatorischen Aufwand darstellt.

Deutsche Spieler räumen die Titel ab

Trotz des internationalen Rahmens lagen am Ende wieder die deutschen Spieler vorne und konnten die Titel mit nach Hause nehmen. Als neuer Weltmeister im Skat gilt seit diesem Turnier Rolf Schnier, der in der letzten gespielten Serie nur zwei Tischpunkte brauchte, um endgültig zu dominieren. Auf dem Finalplatz 2 landete Thomas Kinback mit 15 Tischpunkten und 5,398 Spielpunkten, dicht gefolgt von Georg Wüllenweber mit ebenfalls 15 Tisch-, jedoch nur 4,544 Spielpunkten.

Neben der Einzelwertung gibt es bei der WM auch eine Nationenwertung. Im letzten Jahr ging dieser Preis an Kanada mit 48,413 Punkten vor Belgien (47,220) und Deutschland auf dem dritten Rang (45,687). Doch diese Bewertung stellt keinen Wermutstropfen dar – denn die WM in Las Vegas hat wieder einmal gezeigt, wie stark die deutschen Skatspieler sind und dass sie auch auf internationalem Parkett konstant titelreife Leistungen zeigen. Glückwunsch!